Verschiedenes


Breddin

Weihekreuz in der Kirche Breddin
Weihekreuz in der Kirche Breddin

Der Breddiner Gemeindekirchenrat hat für die Dauerausstellung in der Kirche tief in historischen Dokumenten gewühlt. Dabei kam zutage, dass die Kirche in früherer Zeit als Maria Magdalena Kirche geweiht wurde. Nun wurde der Antrag gestellt, die Kirche umzubenennen. In der letzten Woche kam die kirchenaufsichtliche Genehmigung und ab sofort heißt die Kirche in Breddin

 

Maria Magdalena Kirche Breddin

Barenthin und Kötzlin

Zur Zeit wird an beiden Kirchen fleißig gebaut. Sowohl für Barenthin als auch für Kötzlin wurden bei der Marlies Kressner Stiftung Fördermittelanträge gestellt. Nun kam von dem Vorstandsvorsitzenden der Marlies Kressner Stiftung Herrn Dr. Horst Sollich die gute Nachricht, dass beide Kirchen in 2021 mit je 10.000 Tausend Euro gefördert werden. Nun können die Bauarbeiten voranschreiten.

Kreissynode digital

Im März musste die konstituierende Sitzung der Synode coronabedingt ausfallen. Alle Ämter blieben seit diesem Zeitpunkt mit den Personen besetzt, die schon vorher im Amt waren. Für alle bedeutete dies, dass ihre Amtszeit so lange verlängert wird, bis sich eine neue Synode konstituieren kann. Diese neue Synode war für den 6. und 7. November in Wittenberge geplant. Nun darf die Synode wieder nicht tagen und so hat sich das Präsidium entschlossen, eine digitale Synode durchzuführen. Am 6. November gab es ein digitales Vorbereitungstreffen, zu dem alle Synodalen eingeladen waren. Es waren 73 Synodale in der digitalen Konferenz anwesend. Das hat das Präsidium der Kreissynode ermutigt, am 28. November eine digitale konstituierende Synode durchzuführen.

Immer wieder will sich Gott verkünden, will das Himmlische ins Tal der Sünden, will ins Fleisch der Geist, der ewige münden.

Immer wieder auch in diesen Tagen, ist der Heiland unterwegs, zu segnen. Unsere Ängste, Tränen, Fragen, Klagen.

Mit dem stillen Blicke zu begegnen, den wir doch nicht zu erwidern wagen, weil nur Kinderaugen ihn ertragen.“

 

So wünsche ich uns allen ein hoffnungsvolles und gesegnetes Fest. Vor allem, dass wir miteinander verbunden bleiben. Lassen Sie uns füreinander da sein in den Ängsten und Nöten, die uns Menschen auf verschiedene Weise getroffen haben.

Möge es trotz allem für uns ein behütetes neues Jahr werden. 2021 steht unter der Jahreslosung „Jesus Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist.“ (Lukas 6,36)

 

Mit herzlichen Grüßen

 

Ihr

 

Christian Ruch (Pfarrer)

 

Gemeindekirchgeld

Danke für alle bereits erfolgten Gemeindekirchgeld (GKG)-Zahlungen im Jahr 2020! Insbesondere bitten wir jedes Jahr diejenigen Gemeindemitglieder um ihr GKG, die keine Kirchensteuer zahlen, aber gern mit einer Gabe ihrer Kirchengemeinde helfen möchten. Wenn Sie eine Spendenbescheinigung benötigen, geben Sie dies auf Ihrer Überweisung mit an oder melden sich im Pfarramt. Ihr freiwilliges GKG 2020 überweisen Sie bitte auf das im Folgenden genannte Konto (gültig für alle Kirchengemeinden), immer mit Angabe des Verwendungszwecks: „GKG + Name + Ort“. Sie helfen damit sehr!

 

>>> Kirchengemeinde Barenthin IBAN: DE62 1605 0202 1560 0006 74


Spenden

Für ihre tägliche Arbeit, aber ebenso für einzelne Projekte (Bauen an den Kirchen, Restaurierung von Orgeln, Arbeit mit Kindern usw.) sind die Kirchen-gemeinden immer auch auf Spenden angewiesen. Unser Spendenkonto ist:

Kontoinhaber: Ev. Kirchenkreisverband Prignitz-Havelland-Ruppin

IBAN: DE16 1605 0202 1521 0003 24

Verw.-zweck: … (genaue Angabe von Gemeinde u. Projekt)


Mitarbeit am Gemeindebrief

Schreiben Sie gern? Sind Sie daran interessiert, was in Ihrer Kirchengemeinde geschieht? Dann sind Sie herzlich eingeladen, den vierteljährlich erscheinenden Gemeindebrief mit zu gestalten. Sie können dies zum einen als festes Mitglied des Redaktionsteams tun. Zum anderen würden wir uns auch über Ihren Beitrag über Berichtenswertes aus Ihrer Kirchengemeinde freuen. Dieses müssen keine sensationellen Ereignisse sein. Auch Geschichten aus dem ganz normalen (Gemeinde-) Leben haben im Gemeindebrief ihren Platz. Also, trauen Sie sich. Wir freuen uns auf Sie.

 

Bärbel Oschmann